Produktabbildung

Die VMA-Erfolgsgeschichte

Dipl.-Ing. Werner Hasenstab

„Es gibt so viel zu tun. Ich hab so wenig Zeit!“ (Edison). Ein Gefühl, das innovative Köpfe antreibt, keine Zeit verlieren lässt - Nährboden für ständige Weiterentwicklung und Fortschritt. Ein Gefühl, das Dipl. Ingenieur Werner Hasenstab mit 35 Jahren dazu veranlasst, sein eigenes Unternehmen zu gründen.

Dipl.-Ing. Werner Hasenstab
Firmengründer VMA
(†2004)

 

  • 1985 Firmengründung der VMA GmbH in Mainaschaff durch Dipl.-Ing. Werner Hasenstab
  • 1986 erste Patentanmeldung:   Federstegkupplung eine geschlitzte Ausgleichskupplung
    • Weitere Patente folgten: Kreuzschieberkupplung, Spannsatz, Drehmomentbegrenzer, Sicherheitskupplung;
  • Erfinder und Patentanmelder aller Produkte: Dipl. Ing. Werner Hasenstab
  • 2004 nach dem frühen Tod von Firmengründer Werner Hasenstab übernahm seine Ehefrau Gabi Hasenstab die Geschäftsleitung.
  • 2014 durch die Eingliederung einer Lohnfertigung in die Unternehmensstruktur
    erweiterte VMA die Fertigungskapazitäten.
  • 2016 VMA wird Teil der Miki Pulley Europe AG
  • 2016 August Umzug nach Großostheim in eine neue Halle
  • Ab sofort erweitert sich das Lieferprogramm durch Bremsen, Servoflexkupplungen, Elastomerkupplungen sowie die gesamte Produktpalette von Miki Pulley Japan.
  • 2018 Miki Pulley übernimmt den Vertrieb der VMA Produkte.
  • VMA ist die Produktionsstätte
  • 2019 im Juni beendet Gabi Hasenstab ihre Tätigkeit als Geschäftsführerin
  • Ab 1.7.2019 übernimmt Matthias Klos Geschäftsführer der Miki Pulley Europe AG auch die Geschäftsleitung der VMA GmbH.